CABARET Das Musical - Life is a Cabaret!

Nachtclub-Sängerin, ihr weltberühmtes "Life is a Cabaret" schmettert. Ihre Welt ist der verzauberte Nollendorfplatz, das billige Zimmer in Fräulein Schneiders Pension und der verruchte Kit Kat Club. Vor allem aber ihr unbändiger Wunsch, berühmt und geliebt zu werden. Für marschierende Nazis und Untergangsstimmung ist da kein Platz. Auf Wiedersehn, à bientôt...!?

Nie zuvor hatte ein Musical, das die politische Weltlage zu Beginn einer seiner dunkelsten Epochen beschreibt, derartiges Aufsehen erregt. Und so markiert die Entstehungsgeschichte von CABARET einen der ungewöhnlichsten Erfolge in der Geschichte des Musicals überhaupt. Basierend auf Erzählungen des englischen Schriftstellers Christopher Isherwood, der von 1929 bis 1933 in Berlin lebte, entstand 1951 in der Bearbeitung von John van Druten das Bühnenstück „I am a Camera", das wegen seines großen Erfolges 1955 verfilmt wurde. 1963 ließ der Broadway-Produzent Hal Prince „I am a Camera" von Joe Masteroff zum Bühnen-Musical „Cabaret" umarbeiten, das 1966 mit Lotte Lenya in einer der Hauptrollen seine triumphale Uraufführung am Broadway erlebte. 1972 wurde „Cabaret" unter der Regie des berühmten Regisseurs und Choreographen Bob Fosse verfilmt und gelangte, dekoriert mit acht Oscars, zu Weltruhm. In den Hauptrollen: Liza Minnelli, Joel Grey, Fritz Wepper und Michael York.



Facebook

Google

Twitter