GREASE - Das Musical - Informationen

Ein knallbunter Musical-Spaß aus Petticoats und Partys, Pferdeschwänzen und Pferdestärken, Cadillacs und Rebellion und natürlich Liebe zum begeisternden Sound von unvergessenen Hits wie “You’re The One That I Want”, “Grease Is The Word”, “Summer Nights”, “Sandy” – DAS IST GREASE!

Vor 40 Jahren ging GREASE das erste Mal in Chicago über die Bühne und gilt bis heute als eines der populärsten Musical der Welt. Für die aktuelle Jubiläumstour wurde Erfolgsregisseur David Gilmore verpflichtet, der für den deutschsprachigen Raum das Musical noch einmal neu überarbeitet hat. Seine GREASE-Inszenierung löste Anfang der 90-er Jahre ein wahres GREASERevival am Londoner West-End und in Großbritannien aus. Hier wurde es nahezu ohne Unterbrechung aufgeführt und von Publikum und Presse gleichermaßen euphorisch gefeiert. Bis heute gilt diese Inszenierung als erfolgreichste GREASEProduktion aller Zeiten.

„Die Neuinszenierung von GREASE und dieses engagierte und talentierte Ensemble wird das Publikum begeistern!“, ist Gilmore überzeugt. Und tatsächlich hatte das Musical bei seiner Deutschlandpremiere am 18. November 2010 im Düsseldorfer Capitol Theater sofort Publikum und Kritiker auf seiner Seite: „Unter der Regie von Gilmore wurde mit GREASE ein Musical auf die Bühne gebracht, das zwei Stunden beste Unterhaltung bietet und kein bisschen angestaubt wirkt. Auch musikalisch überzeugt der Ausflug in die 50er von der ersten bis zur letzten Minute.“ urteilte die Westdeutsche Zeitung. Während die Neue Rhein Zeitung feststellte: „Unternehmen Pettycoat erfolgreich: Großer Beifall für eine schwungvolle und knallbunte GREASE-Inszenierung!“

GREASE - das ist reinstes Dynamit, wie hier ausgeflippte Teenager-Aufregung in schnelle Choreographien, pointierte Dialoge und gefühlvolle Gesangsnummern übersetzt wird. Partys, Spaß und Romantik: schnell wird klar, dass sich bis heute beides, die Sehnsucht nach und die Aufregung vor der ersten Liebe nicht verändert haben! Und es ist erfrischend zu erleben wie in dieser begeisternden Inszenierung dieses allerersten „High School Musicals“, brillant begleitet vom furiosen Rock’n’Roll und DooWop Sound die fünfziger Jahre lebendig werden.

Hauptdarsteller des 25-köpfigen, brandneuen GREASE-Ensembles sind Sanne Buskermolen („Sandy“), die in der Vergangenheit als Sarah in „Tanz der Vampire“ das Publikum begeistern konnte und Lars Redlich („Danny“), bekannt durch seine überzeugenden Darstellungen in „Mamma Mia!“ und „Hairspray“. Beide sind das neue GREASE-Traumpaar in diesem romantisch-sentimentalen, herrlich selbstironischen, energiegeladenen und rasanten Kultmusical.

Zur Geschichte:
So einzigartig wie das Musical ist auch seine Erfolgsgeschichte: Was aus einer verrückten Idee in einer bierseligen Nacht werden kann, ahnten die Autoren von GREASE, Warren Casey und Jim Jacobs, Anfang der 70er Jahre sicher nicht. Ihre Liebesgeschichte zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy, die sich nach einem Urlaubsflirt zu Schuljahresbeginn unter neuen Vorzeichen an der Rydell High School wiedertreffen, wurde zu einer der schönsten High School-Romanzen.

Mit einer fünfstündigen Produktion, die 1971 erstmalig in Chicago über die Bühne ging und ab 1972 mit einer siebeneinhalb-jährigen Laufzeit am New Yorker Broadway mit 3388 Vorstellungen vor ausverkauftem Haus entwickelte sich GREASE zu einem der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten.

Nicht zuletzt die legendäre Verfilmung des Musicals 1978, mit der sich John Travolta und Olivia Newton-John als neues Hollywood-Traumpaar mit fetzigen Songs und gefühlvollen Balladen in die Herzen der Zuschauer auf der ganzen Welt sangen machte GREASE zu dem, was es heute ist. Der Soundtrack des Films belegte in den USA 12 Wochen die Nummer 1, bis Februar 1998 war er 244 Wochen hintereinander in den Top Five der US-Pop-Charts.

Mit ihrem Rock’n’Roll - Musical über das Abenteuer High School-Liebe, angesiedelt in den 50er Jahren schufen Warren Casey und Jim Jacobs einen Klassiker, der berechtigterweise zum Vorbild für andere High School Musicals wurde und als zeitloser Kult von den Bühnen dieser Welt nicht mehr wegzudenken ist.

Der beste Beweis dafür, dass sich an Schulhof-Romanzen so viel nicht verändert hat...



Facebook

Google

Twitter