Musical Marie Antoinette Bremen

DramaMusical "Marie Antoinette" von Michael Kunze und Sylvester Levay - Das bewegende Leben der letzten Königin Frankreichs
Es ist eine der dramatischsten Biografifi en der europäischen Geschichte: Das Leben der Königin Marie Antoinette. Geboren als Tochter der mächtigen Kaiserin Österreichs, Maria Theresia, im zarten Alter von 15 Jahren aus politischem Kalkül an den französischen König Ludwig XVI. verheiratet, aufgewachsen in unvorstellbarem Pomp, doch darin einsam und haltlos. Schließlich wird sie wegen ihrer Verschwendungssucht und der andauernden Verletzung der höfifi schen Etikette zur Hassfifi gur der französischen Revolution und nach jahrelangem Kerkeraufenthalt zum Tode verurteilt. "Erst im Leid erfahre ich mein wahres Ich" schrieb sie, als sie sich im Angesicht des Todes ihrer eigentlichen Existenz bewusst  wurde. Marie Antoinette, die letzte Königin Frankreichs, starb 1793 auf dem Schafott, im Alter von 38 Jahren.

"Marie Antoinette" - Ein DramaMusical
Marie Antoinettes Leben bietet unendlich viel Stoff für ein Genre, das wie kaum ein anderes geeignet ist, die Zuschauer durch Emotionen in seinen Bann zu ziehen: Das Musical. Das Libretto schrieb einer der erfolgreichsten Autoren der Gegenwart, Michael Kunze. Mit Musicals wie "Elisabeth" und "Mozart!" hat Michael Kunze immer wieder herausragende, spannende Persönlichkeiten der Zeitgeschichte portraitiert. Er hat dazu die besten Traditionen der Dramatik mit der Frische und der emotionalen Tiefe des Musicals verbunden und auf diese Weise etwas Neues geschaffen, das DramaMusical. "Wenn sich das Publikum langweilt, habe ich versagt. Ich leugne nicht, dass ich den Menschen, die ein Stück von mir besuchen, etwas geben will, das sie mit nach Hause nehmen können", erklärt Michael Kunze den Anspruch seiner Dramaturgie.
Das DramaMusical "Marie Antoinette" fasziniert, weil es den Zuschauer
mitnimmt auf die bewegende Reise durch die Höhen und Tiefen des reichen Lebens dieser schillernden Figur der Zeitgeschichte. Die Handlung wird durch spannende Details aus dem Leben Marie Antoinettes lebendig. Wir lernen Graf Fersen kennen, ihren Geliebten, der versucht, der Königsfamilie zur Flucht zu verhelfen. Wir erfahren von der berühmten "Halsbandaffäre" und nicht zuletzt, wie sich die Königin nach rauschhafter Hingabe an die Vergnügungen des Hofes auf ihre Rolle als liebende Mutter besinnt. Die Gefangennahme, Verurteilung und Hinrichtung Marie Antoinettes bilden den tragischen und berührenden Höhepunkt der dramatischen Geschichte. Michael Kunze erzählt zusätzlich aus einer anderen Perspektive: In dem Maße, wie Marie Antoinettes Leben an Glanz verliert - und mit ihm die Welt der uneingeschränkten Macht des französischen Adels -, steigt der Stern einer zweiten jungen Frau: Margrid Arnaud.
Die Revolution bringt die beiden Frauen zusammen. Zu Beginn herrschen Hass und Unverständnis zwischen ihnen, doch die Ereignisse führen dazu, dass jede der beiden Frauen ihre Vorurteile überwindet.

"Marie Antoinette" - Die Musik
Glanzvolle Feste, berührende Momente und die revolutionäre Stimmung als Hintergrund der Handlung bieten der mitreißenden und emotionsgeladenen Musik die Gelegenheit, sich voll zu entfalten. Sie stammt von Sylvester Levay, der zusammen mit Michael Kunze Welterfolge wie "Elisabeth", "Mozart!" oder "Rebecca" geschrieben hat. Große Chorszenen prägen "Marie Antoinette" ebenso wie dramatische Ensembles und intime, unter die Haut gehende Solonummern.

"Marie Antoinette" - Europapremiere in Bremen
Die Anregung, "Marie Antoinette" zu schreiben, kam aus Japan. Hier ist das Autorenduo Kunze / Levay so populär wie in kaum einem anderen Land. Ein japanischer Musical-Produzent machte die Autoren auf den genuin europäischen Stoff aufmerksam. Und so fand die Uraufführung des neuen Meisterwerkes denn auch am 2. November 2006 in Tokio statt. Nach dem erfolgreichen Start in Asien kommt "Marie Antoinette" nun in einer aufwendigen Neuinszenierung zur europäischen Erstaufführung in das Musicaltheater Bremen, um die Musicalfans aus Bremen, der Region Nordwest und ganz Deutschland zu begeistern.

Als erstes städtisches Theater, das ein Sitdown-Musical produziert, beweist das Theater Bremen damit wieder einmal eine innovative Strahlkraft in Deutschland. Intendant Hans-Joachim Frey hat sich mit Michael Brenner, BB Promotion GmbH, einen starken Partner an die Seite geholt.

Das Theater Bremen produziert in der Spielzeit 2008/2009 ein herausragendes Großprojekt: Die europäische Erstaufführung des Musicals "Marie Antoinette" von den Autoren Sylvester Levay und Michael Kunze. Das Theater hat im vergangenen Jahrzehnt verstärkt auf sich aufmerksam gemacht und wurde von renommierten Kritikern sogar zum Opernhaus des Jahres 2007 gekürt. Das öffentlich subventionierte Theater Bremen hat herausragende Musicalproduktionen, insbesondere in Zusammenarbeit mit Helmut Baumann, auf die Bühne gebracht.

Unter der neuen Generalintendanz von Hans-Joachim Frey, die im August 2007 begann, will das Theater Bremen diese Erfolgsgeschichte nun weiter ausbauen und in enger Kooperation mit dem Musical Theater Bremen, das über 1.400 Plätze verfügt, eine neue Erfolgsproduktion herausbringen: "Marie Antoinette".

Dieses wunderbare Musical hatte im November 2006 in Japan Premiere. Nun wird die Produktion nach Deutschland gebracht und zur europäischen Erstaufführung gelangen. Eine aufwendige Adaption und zahlreiche Veränderungen werden es zu einem der interessantesten, hochwertigsten und anrührendsten Musicals machen, die auf dem deutschen und europäischen Markt zu sehen sind.

Sylvester Levay und Michael Kunze, die bereits in den letzten Jahren die Erfolgsmusicals "Elisabeth", "Mozart!" und "Rebecca" im Theater an der Wien produziert haben, freuen sich nun, in Kooperation mit dem Theater Bremen "Marie Antoinette" durchzuführen. Das Theater Bremen wiederum ist stolz darauf, in Kooperation mit dem Musical Theater, als Produzent am Musical Theater am Richtweg auftreten zu können und das Stück langfristig vorzuvermarkten. "Marie Antoinette" füllt so die Marktlücke eines länger laufenden Musicals, es wird vom 30. Januar - 31. Mai 2009 in Bremen zu sehen sein.

Die Produktion bringt viele positive Synergien für den Standort Bremen. Auch was den Tourismus betrifft - so ist mit einer Erhöhung der Touristenzahlen in der Stadt zu rechnen. Schon jetzt ist festzustellen, dass zahlreiche Partner wie die Bremen Marketing GmbH, die Bremer Touristik-Zentrale sowie Hotelketten vom Erfolg der Produktion überzeugt sind.

Die Porsche AG Deutschland wird "Marie Antoinette" im großen Stil mit Finanz- und Sachmitteln unterstützen. Diese Zusage zeugt vom Vertrauen einer Premiummarke und der Wirtschaft in die Seriosität des Projekts. Die Leitung des Theater Bremen ist vom Erfolg des Musicals überzeugt und sieht darin die einmalige Chance, mit seiner Europapremiere zusätzliche Einnahmen für das Theater Bremen zu generieren. Ein möglicher Überschuss kann in zukünftige künstlerisch hochwertige Produktionen des Theaters zur zusätzlichen Sicherung des Spielbetriebes reinvestiert werden. Der Generalintendant Hans-Jochim Frey freut sich sehr auf die Produktion und die Zusammenarbeit mit den Erfolgsautoren.

Die Premiere wird am 30. Januar 2009 im Musical Theater Bremen stattfinden.



Facebook

Google

Twitter